Aktuelles

Wir informieren Sie über die neuesten Geschehnisse und Entwicklungen zu unserer Genossenschaft und unseren Projekten.

27.09.2017 "Schillerquartier" eingeweiht

Die ersten Arbeiten an den Fassaden der Häuser in Copitz-West sind fast abgeschlossen. In diesem Jahr hat die Wohnungsgenossenschaft begonnen, das Wohngebiet neu zu gestalten. Den Höhepunkt in diesem Jahr bildete die feierliche Enthüllung der ersten Info-Stelle, welche gleichzeitig den neuen Namen des Wohnunggebietes - "Schillerquartier" trägt.

An den Häusern Robert-Klett-Ring 20-30, der Walter-Richter-Straße 21-27 und 42-46 wurden die Fassaden und Balkone saniert. Bis Ende des Jahres werden die Renovierungsarbeiten in den Treppenhäusern beendet sein. In den nächsten Jahren werden sukzessive die Arbeiten an allen weiteren Häusern durchgeführt, so dass eine einheitliche, thematische Gestaltung eine Identifikationsmöglichkeit für unser Wohngebiet schafft.

Beitrag Pirna TV

19.09.2017 Mitgliederbefragung gestartet!

Unseren Mitgliedern ist in der ersten Septemberwoche der Fragebogen zur Mitgliederbefragung 2017 zugegangen. Alle Mitglieder und Mieter sind dazu aufgerufen, an der Befragung teilzunehmen.

Die Befragung erfolgt selbstverständlich anonym. Wir haben die Fa. AktivBo GmbH beauftragt, für uns die Mitgliederbefragung durchzuführen.

Uns interessiert Ihre Meinung rund um das Thema Wohnen in der Genossenschaft. Jede Teilnahme zählt, denn umso höher die Rücklaufquote, desto detaillierter ist das Ergebnis, mit dem wir arbeiten wollen.

Mit der Teilnahme an der Befragung fördern Sie ein soziales Projekt in Pirna. Denn für jeden ausgefüllten und zurückgesendeten Fragebogen spenden wir als Genossenschaft 1 EUR an ein soziales Projekt.

Weitere Informationen erhalten Sie wie gewohnt über unsere Mitarbeiter in der Geschäftsstelle.

07.09.2017 Nachbarschaftstreff in Copitz-West eröffnet

Am 06.09.2017 war es endlich so weit. Die Genossenschaft hatte zur Eröffnung des Nachbarschaftstreffs in Copitz-West in die Walter-Richter-Straße 40 geladen. Über 50 Interessierte haben die Gelegenheit wahrgenommen und die neu vorgerichteten Räumlichkeiten in Augenschein genommen. Das Wetter spielte bis auf einen kurzen Schauer auch mit, so dass bei Kaffee, Kuchen und Kamenzer Würstchen in geselliger Runde geplauscht wurde.

Alle Informationen zu unseren Nachbarschaftstreffs finden Sie hier.

30.06.2017 Vertreterversammlung 2017

Am 29.06.2017 fand die diesjährige Vertreterversammlung statt. Wie jedes Jahr standen die Auswertung des abgelaufenden Geschäftsjahres (2016) sowie die Verlesung des Prüfungsberichts (Geschäftsjahr 2015) auf der Tagesordnung.

 

Der Bericht über das Geschäftsjahr 2016 wude von dem neuen Vorstandsmitglied Herrn Staude präsentiert, der zum 01.04.2014 die Nachfolge von Frau Dr. Sorber antrat. Herr Staude ging mit der Verlesung des Lageplans auf die Zahlen zum Jahresabschluss 2016 und die wirtschaftliche Lage der Genossenschaft ein. Die positive Entwicklung der letzten Jahre hat sich auch im Jahr 2016 fortgesetzt und zeichnet eine solide wirtschafliche Lage der Genossenschaft.

 

Der Bilanzgewinn im Jahr 2016 beträgt 1.807 TEUR. Auch im nächsten Jahr können sich unsere Mitglieder über die Auszahlung einer Dividende i. H. v. 4% auf die Geschäftsguthaben freuen.

 

Der vom Aufsichtsrat verlesene Prüfungsbericht über das Geschäftsjahr 2015 bestätigte den im Jahr 2016 festgestellten Jahresabschluss und weist aus, dass der Aufsichtsrat und der Vorstand ihren gesetzlichen und satzungsmäßigen Verpflichtungen ordnungsgemäß nachgekommen sind.

 

Im Anschluss der Veranstaltung gab es bei einem kleinen Imbis die Möglichkeit zu Zwiegesprächen und einem angenehmen Ausklingen des Abends.

15.06.2017 Neue Vertreter gewählt

Bekanntmachung

Vom 26.05. bis 11.06.2017 fanden in der Genossenschaft die Wahlen zur Vertreterversammlung statt. Die Liste der gewählten Vertreter und Ersatzvertreter liegt bis zum 19.07.2017 in der Geschäftsstelle der Genossenschaft zur Einsichtnahme für alle Mitglieder aus. Auf Verlangen wird eine Abschrift der Liste ausgehändigt.

 

Der Wahlvorstand

07.03.2017 Dividende für das Geschäftsjahr 2015

Für alle Genossenschaftsmitglieder gab es im März wieder Dividende. Aufgrund der guten Geschäftslage konnte von der Vertreterversammlung nun bereits zum 15. Mal in Folge die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 4 % auf die geleisteten Geschäftsanteile beschlossen werden. Insgesamt sind das über 100.000 EUR pro Jahr.

02.12.2016 Weltkulturerbe

Wir sind Kulturerbe!

 

Genossenschaftsidee weltweit gewürdigt

 

Die erste deutsche UNESCO-Nominierung "Idee und Praxis der Organisation von gemeinsamen Interessen in Genossenschaften" ist in die Repräsentive Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Dies hat am 30.11.2016 der zuständige Ausschuss der UNESCO in Addis Abeda entschieden.

 

Seit 2003 unterstützt die UNESCO den Schutz, die Dokumentation und den Erhalt von Kulturformen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Mehr als 350 Bräuche, Darstellungskünste, Handwerkstechniken und Naturwissen aus aller Welt stehen derzeit auf den drei UNESCO-Listen, darunter der Tango aus Argentinien und Uruguay, die traditionelle chinesische Medizin und die italienische Geigenbaukunst.

Deutschland ist seit 2013 Vertragsstaat und muss laut Konvention zunächst ein nationales Verzeichnis erstellen. 27 Traditionen und Wissensformen werden darin aufgenommen: Der Rheinische Karneval steht ebenso auf der Liste wie die Auseinandersetzung mit dem Rattenfänger von Hameln und auch unsere Brotkultur. Außerdem nominierten die Experten aus den 27 Kulturformen die Genossenschaftsidee für die internationale "Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit".

Deutschland reicht seine erste Nominierung bei der UNESCO bis zum 31.März 2015 ein. Die Bewerbung zur Anerkennung der "Genossenschaftsidee" als Immaterielles Kulturerbe  hatten 2014 die Deutsche-Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft (Sachsen) und die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisengesellschaft (Rheinland-Pfalz) vorgeschlagen und mit Empfehlungen beider Länder weitergeleitet.

 

Grundwerte: Solidarität, Solidität und Nachhaltigkeit

„Damit haben die Bemühungen in einem länderübergreifenden Antrag diese Form der Selbstorganisation von Gesellschaften als Ausdruck einer Kultur der Nachhaltigkeit international als schützenswert zu profilieren, zum Erfolg geführt“, gratuliert Dr. Eva-Maria Stange als sächsische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, den Initiatoren. Dass diese Unternehmensform äußerst krisenfest ist, beweisen Genossenschaften seit über hundert Jahren.

Weltweit gibt es 900.000 Genossenschaften in mehr als 100 Ländern mit über 800 Millionen Mitgliedern. In Deutschland sind die rund 8.000 Genossenschaften mit 23 Millionen Mitgliedern die stärkste Wirtschaftsorganisation. 780.000 Menschen arbeiten in genossenschaftlichen Unternehmen. Im Kreditwesen, im Handel, im Handwerk, in der Land- und Wohnungswirtschaft sind Genossenschaften stabile und stabilisierende Unternehmen, die mit ihrem Förderauftrag ihren Mitgliedern verpflichtet sind.